La Digue – Miniinsel läd zum Träumen ein

La Digue ist die kleinste Insel der drei Hauptinseln auf den Seychellen. Trotzdem ist hier viel geboten, da es gleichzeitig die Insel mit den berühmtesten Stränden ist, und dadurch viele Touristen anzieht. Viele kommen nach La Digue nur in Form eines Tagesausflugs, allerdings sollte man für diese Insel länger einplanen, da es hier so viel Schönes zu entdecken gibt.

Highlights

Mit dem Rad über die Insel

Hier ist es ein must do sich ein Fahrrad auszuleihen und damit über die Insel zu fahren. Gleich neben der Anlegestelle der Fähre findet man zahlreiche Fahrradverleihe, meistens kann man die Fahrräder aber direkt in der Unterkunft günstiger ausleihen. Man fährt die meiste Zeit direkt am Meer entlang – mit atemberaubenden Aussichten. Auf manchen Strecken muss man aber auch ein paar “Berge” bewältigen, deshalb rate ich jedem die Bremsen und die Gangschaltung des Fahrrads zu checken. Diese sind nicht immer im besten Zustand. Die Fahrräder konnten wir überall ohne Bedenken abstellen. Gegenstände im Fahrradkorb sollte man allerdings vorsichtshalber nicht liegen lassen (uns wurde leider eine Jacke geklaut). Zur Erfrischung müsst ihr unbedingt die super leckeren, frischen Säfte im Chez Jules probieren. Hier habt ihr noch dazu eine super Aussicht aufs Meer.

Das Restaurant Belle Vue

Dieses Restaurant liegt weit oben auf einem Berg. Wir dachten uns das kann ja nicht so weit sein und fuhren mit den Rädern los. Allerdings wird der Weg zum Restaurant so steil, dass es nicht möglich ist mit dem Rad dort hinauf zu gelangen. Wir haben die Fahrräder den Berg nach oben geschoben, was ich niemandem empfehlen kann. Endlich oben angekommen wurden wir aber mit einer gigantischen Aussicht belohnt. Im Restaurant haben wir dann erfahren, dass es, wenn man dort reserviert, einen Fahrservice gibt.

Nach unten zu kommen mit dem Fahrrad war auch nicht gerade einfach, da wie schon erwähnt die Bremsen nicht gerade die Besten sind. Also lasst euch einfach abholen und genießt die Aussicht 🙂

Strände an der Ostküste von La Digue

Anse Cocos

Alle Strände an dieser Küste sind wunderschön. Mit dem Rad erreicht ihr ganz einfach den Strand Grand Anse. Von dort müsst ihr wandern, um zum Petite Anse und anschließend zum Anse Cocos zu kommen. Vor allem der Anse Cocos hat es uns angetan, da wir hier kleine Babyhaie beobachten konnten und hier für kurze Zeit sogar ganz alleine waren.

Anse Coco

Auf der linken Seite des Anse Cocos befindet sich eine kleine Bucht, in der man vor den Wellen geschützt ins Meer kann.

Anse Cocos - Badewanne

L’Union Estate Naturschutzpark auf La Digue

Der Park

Im Park selbst gibt es auch einiges zu sehen, allerdings kommen die meisten hier nur her wegen dem berühmten Anse Source d’Argent Strand. Für den Park müsst ihr 125 SCR Eintritt bezahlen. Es gibt aber viel mehr zu sehen.

Hier kann man mehr über den Anbau von Vanille erfahren. Einfach die Plantagemitarbeiter ansprechen, diese erklären einem gern, wie lange es dauert, bis eine Vanilleschote herangereift ist.

Außerdem gibt es ein Gehege, indem sich Aldabra-Riesenschildkröten befinden, die nur darauf warten gefüttert zu werden. Wenn ihr Glück habt trefft ihr Aldabra-Schildkröten auch außerhalb des Parks auf La Digue an.

L'Union Estate Naturschutzpark - Aldabra-Riesenschildkröte

Neben den Schildkröten könnt ihr auch Kühe finden, die einfach am Wegrand an ihrer Nase befestigt sind.

Direkt am Eingang des Parks befindet sich ein historischer Friedhof der derzeit renoviert wird.

Anse Source d’Argent

Der bekannteste Ort im Park und auf ganz La Digue ist der Anse Source d’Argent. Dieser Strand gilt als der schönste Strand überhaupt. Damit ihr diesen ganz für euch habt müsst ihr aber früh aufstehen. Um 6:00 Uhr öffnet der Park, wir sind extra so früh aufgestanden, um den Sonnenaufgang am Anse Source d’Argent festzuhalten.

Anse Source d’Argent

Achtet auch auf die Gezeiten, bei Flut kann man hier super schnorcheln. Wir sahen Rochen und viele andere bunte Fische, da außer uns noch keiner am Strand war, waren alle Meeresbewohner noch ganz ungestört. Im Verlauf des Tages sieht das leider ganz anders aus. Das Bild ist am späten Nachmittag entstanden, um diese Zeit wurde die Lage schon wieder entspannter:

Am späten Nachmittag werden es schon wieder weniger Leute

Beim Sonnenuntergang sind dann wieder nur noch wenige Leute am Strand.

Crystal Water Kayaks

Direkt am Anse Source d’Argent kann man bei den Jungs von Crystal Water Kayaks eine Tour buchen. Die Kayaks, bestehen aus durchsichtigen Kunststoff und sind wirklich cool. Wir konnten damit Rochen und die wenigen verbliebenen Korallen beobachten, ohne diese in irgendeiner Weise zu stören. Außerdem paddelten wir zu verlassenen Stränden und lernten, wie man eine Kokosnuss öffnet.

Crystal kayak

Leave a Reply