Must dos and must eat in Kawaguchiko

Kawaguchiko see

Ihr reist nach Japan und wollt wissen welche Orte auch außerhalb der Großstadt sehenswert sind? Dann seid ihr hier genau richtig, denn Kawaguchiko gehört eindeutig dazu.

Mt. Fuji

Der See Kawaguchiko ist einer der Seen, von denen aus man einen super Blick auf den Mt. Fuji hat. Von hier aus kann man gut den Aufstieg starten. Leider waren wir außerhalb der offiziellen Saison dort und haben deshalb nicht den Mt. Fuji bestiegen. Die Saison ist von Anfang Juli bis Anfang September, während dieser Zeit haben alle Unterkünfte geöffnet und die Temperaturen sind meist nicht unter null Grad. Nur wer Erfahrung im Bergsteigen mitbringt sollte außerhalb der Saison den Aufstieg wagen.

Aber auch vom Tal aus ist bei gutem Wetter der Mt. Fuji gut zu sehen. Meist ist er in frühen Morgenstunden am besten sichtbar. Tagsüber ist er meist von Wolken verdeckt.

Mizno Hotel

Wir waren im Mizno Hotel für zwei Tage, welches wir wirklich sehr weiterempfehlen können. Die Zimmer sind sehr stilvoll und geräumig. Das japanische Frühstück im Hotel ist himmlisch. Es gibt einen getrennten Onsen, in diesem kann man auch nach draußen und hat dabei einen super Blick auf den Mt. Fuji. Wer mit seinem Liebsten lieber zusammen in einen Onsen möchte, kann auf der Dachterrasse einen privaten Onsen für sich mieten. Auf der Dachterrasse befindet sich außerdem eine Bar. Wunderbar war, dass man umsonst Fahrräder ausleihen konnte. Zwar ist der Heimweg etwas anstrengend, da es das letzte Stück zum Hotel sehr steil den Berg hochgeht, aber das ist machbar.

japanisches Frühstück im Hotel Mizno

Lake Kawaguchiko

Am See entlang sind oft Fahrradwege, aber nicht komplett herum. Die Strecke um den See ist flach. Überall am See gibt es ultimative Fotospots, auch wenn nicht gerade die Kirschbäume blühen oder der Ahorn sich färbt. Wenn man Glück hat spitzelt der Mt. Fuji auch mal durch die Wolkendecke.

Oishi Park

In der Nähe vom Oishi Park befindet sich ein Blütenmeer aus rosa Schmuckkörbchen (siehe Titelbild) . Diese blühen von Juli bis Oktober.

Im Oishi Park selbst blühen je nach Jahreszeit unterschiedliche Pflanzen.

Gleich neben an, also nicht im Oishi Park selbst gibt es einen kleinen Markt. Dort gibt es ein unglaublich leckeres Eis, welches allerdings einen sehr stolzen Preis hat. Manche der Trauben sind sogar in Herzform gewachsen. Sucht nach diesem Haus:

Laden in der Nähe Oishi Park

 

Eis am Lake Kawaguchiko

Leider sind diese Häuser sehr neu und sind deshalb noch nicht in Google Maps zu finden. Befindet sich aber wie bereits erwähnt direkt neben dem Oishi Park.

Smoothies am Bahnhof

Wenn ihr am Bahnhof in Kawaguchiko ankommt findet ihr (wenn ihr Glück habt) gleich draußen am Busparkplatz einen Foodtruck von der Morita Farm. Hier könnt ihr checken, wo der Truck derzeit zu finden ist. Die Smoothies sind Bombe. Wir haben uns jeden Tag einen geholt.

Fruit Smoothies am Bahnhof von Kawaguchiko

Restaurant Hana

Wer einmal in ein Restaurant möchte, in dem man sein Essen in der Mitte des Tisches selbst zubereitet, ist hier richtig. Vor allem das Wagyu Beef war ein Traum. Wagyu Fleisch ist zwar sehr teuer, sollte man aber wenn man in Japan ist probiert haben. Sehr interessant ist es „normales“ Rindfleisch zu bestellen und Wagyu, dann hat man den direkten Vergleich. Davor konnte ich mir nicht vorstellen, dass es so einen rießigen Unterschied gibt, denn das „normale“ Rindfleisch war auch schon sehr gut.  Adresse: 205-1 Azagawa, Fujikawaguchiko, Minamitsuru District, Yamanashi Prefecture 401-0303, Japan

Tischgrill Restaurant Nana

 

One Reply to “Must dos and must eat in Kawaguchiko”

  1. Hallo Anne,

    toller Artikel. Gefällt mir sehr. Das Fleisch sieht so lecker aus. XD

    Viele Grüße aus Tokio
    Tessa

Leave a Reply